Sprungziele

Einladung zur Klöönstuv

Seniorenbeirat

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Groß Kummerfeld wurde 2006 gegründet. Er ist ein von den Einwohnerinnen und Einwohnern, die 60 Jahre und älter sind, demokratisch gewähltes Gremium zur Vertretung ihrer Interessen gegenüber der Kommune.

 

Er wurde aufgrund der Gemeindeordnung und der von der Gemeindevertretung beschlossenen Satzung gebildet. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und sind parteipolitisch sowie konfessionell nicht gebunden. In der Gemeindevertretung und den Fachausschüssen haben wir Rede- und Antragsrecht.

 

Eines unserer Ziele ist die Förderung der aktiven Teilhabe der älteren Generation am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben in unserer Kommune. Wir beraten und informieren die Seniorinnen und Senioren zu altersbedingten Fragen und Problemen und geben im Rahmen unserer Möglichkeiten Hilfestellung oder leiten berechtigte Anliegen an die entsprechenden Stellen weiter.  

An jedem ersten Donnerstag ...

Die Sitzungen des Seniorenbeirats und Informationsveranstaltungen finden regelmäßig statt.

An jedem ersten Donnerstag eines Monats ist unser Informationstreffpunkt "Klöönstuv" von 14.00 bis 17.00 Uhr "Alte Schule" in Kleinkummerfeld geöffnet.

Hier erhalten Sie Informationsmaterial zu altersrelevanten Themen und eine Liste der im Netzwerk der Nachbarschaftshilfe angebotenen Unterstützung. Ihnen steht außerdem eine kostenlose Leihbücherei, die aus ca. 3000 Büchern besteht, zur Verfügung. Auch wenn Sie kein "Anliegen" haben, sind Sie herzlich willkommen bei uns, denn wir halten in unserer Klöönstuv auch Kaffee und Kuchen für Sie bereit.

Zu unseren weiteren Aktivitäten gehören ein Seniorensingkreis (Kontakt Anke Pawlik) und eine Bastelgruppe für Senioren (Kontakt Ursula Scheffel).

Die Gemeinde Groß Kummerfeld ist Mitglied des Kreisseniorenbeirates des Kreises Segeberg.
Auf Initiative des Seniorenbeirates gibt es seit 2017 in den Ortsteilen der Gemeinde Groß Kummerfeld Mitfahrbänke.

Mitglieder/Ansprechpartner des Seniorenbeirats:

Anke Pawlik
Anngret Reymüller
Dieter Schenk
Heike Kliem
Ursula Scheffel
Ursula Stender
Bernhard Stender

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.